1.16.2016

Die Überschwemmung

Ich höre die Waschmaschine im Keller leise und gemütlich vor sich hinwaschen. Setze mich an mein Notebook und suche Rezepte für Königinpastetchen. Die wollen wir, der S., die S. und ich am Hl. Abend essen. Ich will sie nicht so sehr, aber die beiden anderen wollen sie sehr. Plötzlich ein aufrüttelnder Schreckensruf aus dem Keller: "Ach du Scheiße!" Das verheißt nichts Gutes, denke ich und habe Recht. Um die Maschine rundherum steht das Wasser. Die F. wirft meine besten Handtücher und alte Stofffetzen in die übelriechende Überschwemmung, wringt sie über einem Eimer aus und wiederholt diesen Vorgang immer wieder und immer wieder. "Es wird nicht weniger," ruft sie, "das ist doch nicht normal!"
Ich überlege, was zu tun ist. Also nehme ich das Telefon und rufe den Mielemann an. "Was ist kaputt?" fragt er. "Das weiß ich nicht," antworte ich. Er arbeite in Unterschleißheim und könne natürlich nicht sofort kommen. Das hatte ich erwartet. Aber er verspricht gegen 17.00 Uhr, oder gegen 18.00 Uhr zu kommen. "Ein Hoffnungsschimmer", beruhige ich mich.
Inzwischen zieht die F. die Maschine vor. Ich sehe, dass die Pumpe das Wasser über dem Abfluss nicht abgepumpt hat. Sie arbeitet nicht. Sie ist also die Ursache der Überschwemmung. Hoffentlich kommt Herr L. bald. Hoffentlich kann er das Problem lösen.

einunddreißig Tage später

 Herr L, kam zwar nicht wie versprochen um 17.00 Uhr, da er mich vergessen hatte. Aber nach einer Nachfrage meinerseits kam er dann doch noch. Er besorgte eine neue Pumpe und baute sie am nächsten Tag ein. Es war eine schwierige und stinkende Arbeit, die er mit einigen saftigen Flüchen begleitete. So kurz vor Weihnachten - es passierte am 16.12.2015 - war das schon eine Zumutung für ihn. Aber nun ist es schon einige Wochen vorbei, und ich hoffe, dass die Pumpe jetzt brav und fleißig pumpt.

Still going medium strong

Das schrieb P. aus Frankreich auf seiner Weihnachtskarte, die nach Weihnachten in meinem Briefkasten lag.. Den größten Teil des Jahres leben wir wie richtige kleine Pensionisten und haben ein gutes Team von Freunden.

Vor Weihnachten  füllte ich meinen Papierkorb so ganz nebenbei mit unnötigen Papieren. Danach war ich erstaunt, wie schnell und leicht ich mich von diesem Ballast trennen konnte. Na ja, der Papierkorb ist ja auch nicht besonders groß. So viel war es dann auch wieder nicht.

Trotz "going medium strong" leerte ich mit einem netten jüngeren Herrn eine Flasche Sekt im Schein vieler Kerzen und hatte dabei mein "going medium strong" total vergessen.

Schließlich beendete mein Geburtstag diese anstrengenden festlichen Tage.
Die Kerzen waren abgebrannt, die Blumen am verwelken und die Weihnachtsplätzchen mochte niemand mehr essen, weil sie teilweise hart geworden waren.

Jetzt betrachte ich meine beiden Kerzenleuchter und überlege, wie ich die Kerzenreste aus den Haltern bekomme. Haben Sie eine Idee?



Heute Nacht schneite es. Die Räumfahrzeuge sorgten für schneefreie Straßen und J. schaufelte einen Weg frei.
Herr Kachelmann meldet Minusgrade und weitere Niederschläge.





9.16.2015

Jessye Norman

Gestern hatte Jessye Norman Geburtstag. Sie wurde 70 Jahre alt. Wer hätte das gedacht, dass sie schon diesen runden Geburtstag feiert.

http://www.welt.de/kultur/buehne-konzert/article146414709/Eine-Diva-eine-nubische-Koenigin-ein-Urereignis.html

Die letzten vier Lieder von Richard Strauss kannte ich noch nicht. Ich kopierte mir die Texte von Wikipedia.

 

Vier letzte Lieder
1. Frühling
 
(Text: Hermann Hesse)

In dämmrigen Grüften
träumte ich lang
von deinen Bäumen und blauen Lüften,
Von deinem Duft und Vogelsang. Nun liegst du erschlossen
In Gleiß und Zier
von Licht übergossen
wie ein Wunder vor mir. Du kennst mich wieder,
du lockst mich zart,
es zittert durch all meine Glieder
deine selige Gegenwart!
!
Composed: July 20, 1948

2. September
(Text: Hermann Hesse)

Der Garten trauert,
kühl sinkt in die Blumen der Regen.
Der Sommer schauert
still seinem Ende entgegen. Golden tropft Blatt um Blatt
nieder vom hohen Akazienbaum.
Sommer lächelt erstaunt und matt
In den sterbenden Gartentraum. Lange noch bei den Rosen
bleibt er stehn, sehnt sich nach Ruh.
Langsam tut er
die müdgeword’nen Augen zu.
 
Composed: September 20, 1948

3. Beim Schlafengehen
(Text: Hermann Hesse)

Nun der Tag mich müd gemacht,
soll mein sehnliches Verlangen
freundlich die gestirnte Nacht
wie ein müdes Kind empfangen. Hände lasst von allem Tun
Stirn vergiss du alles Denken,
Alle meine Sinne nun
wollen sich in Schlummer senken. Und die Seele unbewacht
will in freien Flügen schweben,
um im Zauberkreis der Nacht
tief und tausendfach zu leben.
 
Composed: August 4, 1948

4. Im Abendrot
(Text: Joseph von Eichendorff)

Wir sind durch Not und Freude
gegangen Hand in Hand;
vom Wandern ruhen wir
nun überm stillen Land. Rings sich die Täler neigen,
es dunkelt schon die Luft.
Zwei Lerchen nur noch steigen
nachträumend in den Duft. Tritt her und lass sie schwirren,
bald ist es Schlafenszeit.
Dass wir uns nicht verirren
in dieser Einsamkeit. O weiter, stiller Friede!
So tief im Abendrot.
Wie sind wir wandermüde–
Ist dies etwa der Tod?
 
Composed: May 6, 1948
Source: Wikipedia
Foto Elbklassik




5.12.2015

Muttertag

Letzten Sonntag feierten Kinder ihre Mütter. Jedenfalls war das die Absicht der Geschäftsleute, aber auch die Absicht mancher Kinder und eventuell sogar Väter. Eigentlich dachte ich früher immer, ach diesen Tag feiere ich doch nicht. Eigentlich sollten Kinder und Väter während eines ganzen Jahres nett und hilfsbereit zu ihren Müttern sein. Nun ertappe ich mich aber dabei, dass ich mich doch freue, wenn ich einen Blumenstrauß geschickte und geschenkt bekomme und noch dazu so einen schönen aus Berlin.

3.28.2015

Charlie Chaplin

Als ich mich selbst zu lieben begann ... 
 Ich hätte gerne das Gedicht hier vollständig auf- nein - abgeschrieben, aber es funktioniert nicht. Das Gedicht wird hier nicht angezeigt, obwohl es im Entwurf sichtbar ist. So bin ich gezwungen es mit einem Link zu versuchen.
 
 Foto http://www.charliechaplin.com/

Geburtstagsmail


Lieber D.,

herzlichen Glückwunsch zum Geburtstag.
Das ist schon verrückt, das Phänomen Zeit. Sie läuft und läuft, und wir kommen so schnell gar nicht mehr mit. Waren wir gestern noch fit für alle Unternehmungen, die uns einfielen, sind wir das heute nicht mehr so. Öle also Deine Knochen und Gelenke, damit Du noch lange mit Deinen Kindern und Enkeln mithalten kannst. Aber das tust Du ja seit Jahren, so dass es Dir jetzt möglich ist, noch Ski und Rad zu fahren, zu schwimmen und zu reisen. Ich wünsche Dir, dass das noch lange so bleibt. Die Zeit soll für Dich langsamer laufen, außer es macht Dir Spass, Dich diesem gegenwärtigen Tempo anzupassen. Am Sonntag werden wir um eine ganze Stunde betrogen. Die Uhren werden für eine Stunde nach vorne gestellt. Gott sei Dank ist es ein Sonntag, und die Kinder haben Osterferien. Uns kann es ja egal sein, ob es ein Sonntag ist oder ob Ferien sind. Wir haben immer ein sonntägliches Leben.
Einen schönen Geburt -s- tag. Bei uns scheint die Sonne, wenn die Wolken ihr ein Loch lassen.

Grüße auch an B.
Saxana

2.28.2015

Die Giraffe will nicht

Erhielt vor einigen Tagen eine Mail von einem Bekannten-Freund. Versuche den Anhang hier her zu laden. Es gelingt mir nicht.

PC-Gruss,Giraffe.pps

Immer wieder erreichen mich teils witzige, teils fromme, teils langweilige xyz.pps Anhänge in verschiedenen Mails von verschiedenen Bekannten. Woher haben diese diese Anhänge? Sie sagen, sie bekämen sie selbst von Bekannten zugeschickt.
Jedenfalls dieses Video mit der sprechenden Giraffe,das ich leider nicht hier zeigen kann, ist spitze.
 

1.19.2015

Na ja, die Batterie

Der Dezember lief aufregend durch die Beendigung des Jahres, ließ aber auch Zeit für freudige und überraschende Weihnachtstage. Der Jahresübergang knallte die bösen Mächte in die Flucht und ließ viele abgeschossene Raketen zurück. Dann kam wieder mein eigener Jahresweitergang, den wir Geburtstag nennen. Viele Freunde hatten an diesem Tag an mich gedacht und mich beschenkt. Eine mir sehr liebe Bekannte ging genau an meinem Geburtstag in die andere Welt hinüber, so sie es denn gibt. Heute am Montag mitten im Januar scheint die Sonne. Der Schnee bleibt bei Frau Holle und das ist für mich gut so. Kindern und manchen Erwachsenen fehlt er allerdings. Dass es heute nicht sehr kalt ist und auch nicht glatt war hilfreich. Meine Batterie lieferte keine Energie mehr. Ich hatte sie vier Tage vernachlässigt, und das nahm sie mir nun endgültig übel. Schon Wochen vorher gurgelte sie müde herum, bevor sie dann doch den Motor anspringen ließ. Heute kam der ADAC und gab Starthilfe. Nun steht das Auto in der Werkstatt und wartet auf eine neue Batterie, hoffentlich nicht zu lange.
 

11.27.2014

Warten

Es ist jetzt genau 15 Uhr und zwei Minuten. Seit 32 Minuten warten ich auf die Leute, die das Rohr meines ständig verstopften Waschbeckens reinigen sollen. Sie kämen nicht pünktlich um 14.30 Uhr sagte Frau S. gestern am Telefon. Nun bin ich gespannt, wann sie denn kommen werden, die Handwerker, oder der Handwerker. Gestern wartete ich auf meinen Heizungsmann einen vollen Nachmittag lang. Er wurde von einer kalten Heizung bei einem Kunden aufgehalten und kam deshalb überhaupt nicht mehr. Geschenkt, das. Denn wer will schon bei diesem Wetter einer kalten Heizung ausgeliefert sein. Ich kann ja warten mit meiner warmen Heizung. Vor einer Woche klingelte es gegen 16.00 Uhr. Meine Freundin Sa.... wollte kommen. Aber es stand Herr L. vor der Türe, der mein Garagentor endlich nach einem halben Jahr Wartens installiert hatte. Nur einen elektrischen Öffner zu besitzen schien mir doch zu gefährlich. Was wäre, wenn ich ihn im Auto liegen lassen würde? Herr L. hat mich vier Mal versetzt beim Warten auf einen zweiten Öffner. Er kündigte vier Mal sein Kommen an, ich wartete und wartete, und wer nicht kam war er. Jetzt stand er nach Wochen des Wartens plötzlich vor der Tür. Natürlich freute ich mich auch nach vier Wochen des Wartens. Jetzt habe ich zwei Garagentoröffner.Eine sichere Sache, hoffe ich.
Bin gespannt, ob der Rohrreiniger überhaupt heute noch kommt. Eigentlich wäre ich ja gerne zum Rick gefahren. Da haben sie die "Stube" weihnachtlich geschmückt. Jetzt muss ich halte warten, auf den unersetzlichen Herrn, der mir den Umgang mit Beckenverstopfungen, also mit Verstopfungen des Waschbeckens im Bad, erleichtern, oder am Besten ersparen soll. Denke ich also nur ans Rick und warte. Da fällt mir noch ein, letzte Woche beim Heiler, wartete ich eine Stunde und fünfzehn Minuten darauf, dran zu kommen. Da war ich dann schon sauer.
Jetzt ist es wenigstens schon 15.22 Uhr. Lange kann es ja nicht mehr dauern.
16.33 Uhr: Er war da, der sehr nette Herr M..... In seinen Bericht schrieb er: Waschbecken im WC mit Motorspirale, Ablaufleitung bis Sammelleitung gereinigt, Verstopfung beseitigt.  Nun sind die Abflussrohre wieder frei; das Wasser im Waschbecken läuft ab ohne zu gluckern. Morgen fahre ich zum Rick.